Erstmal ankommen...

 

 Der Urlaub beginnt bekanntlich mit der Anreise. Tatsächlich ist die Flugzeugverpflegung - besonders bei Langstreckenflügen - um einiges relevanter bei der Vorabplanung, als die Verpflegung vor Ort.

 

Wirft man nämlich einen Blick auf die lustigen Frühstücks- und Lunchboxen im Flieger, stellt man schnell fest, dass man als Ketarier eigentlich nichts davon essen kann.

 

Reis, Nudeln, paniertes Fleisch, Soßen mit vielen versteckten Kohlenhydraten, Brot mit Weizenmehl, Laugengebäck, Schokokekse, Chips usw. Hier hilft: Selbst Brote schmieren und viele leckere Snacks einpacken.

 

Eine Auswahl flugzeugtauglicher Snacks findet ihr in meiner Reisepackliste, schaut mal rein.

 

Ab von Hostel und Fereinwohnung, gibt es die Möglichkeit, Ferien im Hotel zu verbringen und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.

 

 

"À la carte"

 

Mittags unterwegs essen gehen, abends im Hotelrestaurant dinieren. Klingt doch erstmal nett.

 

Ich erinnere mich an den Blick von Kellner und Bekannten, als ich das erste Mal "Hühnchen in Paprika-Tomaten-Sauce mit Kartoffeln, geschmortem Gemüse und Salatbeilage" bestellte. Allerdings ohne Paprika-Tomaten-Sauce, Kartoffeln und Salatdressing, dafür aber  bitte mit viel Olivenöl, einer Portion Butter und Salz. Die Entgeisterung war komplett, als ich den Apfelessig für mein Salatdressing aus der Handtasche zog.

 

 

Kann ich generell im Restaurant essen? 

 

Natürlich! Fleisch und Fisch ohne Panade, Ei in sämtlichen Variationen, Salat mit Tomaten, Zwiebeln, Gurken, Heidelbeeren, Avocado, Huhn / Fisch (…) sollte jedes Restaurant im Repertoire haben.

 

Am Anfang graute mir ungerechtfertigterweise vor dem Brunch mit Freunden, bis ich feststellte, dass ich eigentlich nur mein Brot mitbringen musste. Käse, Wurst, Ei, Obst, Gemüse, Kaffee mit Mandelmilch... alles war da. Lediglich die Süßigkeiten, Müsli-/ Joghurtvarianten und die Brötchen fielen weg.

 

Eine sehr praktische Übersicht zur ersten Orientierung, was man in welchem Restaurant essen kann, bietet Primal State.

 

 

Merke:

 

Soßen und Dressings haben meist Kohlenhydrate en masse. Demnach solltest du diese lieber weglassen, bzw. adäquat ersetzen. Ob du nun dein Brot oder Dressing in der Handtasche mit dir herumträgst oder Zutaten wie Olivenöl, Zitronensaft, Kräuterbutter o.ä. vor Ort anfragst, das sei dir überlassen.

 

 

Wie sieht`s aus mit "Schlemmen am Buffet"?

 

Ganz hervorragend. Man muss generell einfach nur wissen, was man essen "darf". In meiner Anfangszeit, als ich die Nährwerte noch nicht verinnerlicht hatte, habe ich am "Abend davor" einfach meine Food-Tracking-App mit Speisen gefüttert, von denen ich mir vorstellen konnte, sie zu essen. So hatte ich einen guten Überblick, was mehr / weniger Kohlenhydrate und Proteine hat, wie ich meine Fettwerte erreiche und wo ich kalorientechnisch liege.

 

Solange du dich von Brot, Croissants & Kuchen, Haferflocken, Cornflakes und Obst (außer Beeren) fernhältst, bist du schon mal gut dabei.

 

Hier mal ein kleiner Überblick, was es eigentlich immer an den Frühstücks- und Mittagsbuffets gibt.

 

Für einen Überblick, welche Lebensmittel generell auf Reisen infrage kommen schau mal hier nach...

 

Jetzt ist es aber dringend an der Zeit, sich entweder einen Überblick über ketogene Hotels, Restaurants und Cafés zu verschaffen, oder die passenden Reise-Leckereien anzuschauen.