Der Blick auf die Verpackung eines Produktes kann schnell zu Verwirrungen führen. Da wird von Kohlenhydraten, Zucker, Ballaststoffen und Polypolen gesprochen. Bringen wir also etwas Licht ins Dunkel!

 

 

Folgende Textauszüge findet ihr im Detail bei:

 

BRAINPERFORM und SALALA.DE.

 

 

Ob nun die Netto- oder Gesamtkohlenhydrate gezählt werden sollen, ist ein umstrittenes Thema in der Low-Carb-Community. Unter dem Begriff „Kohlenhydrate“ auf den Nährwertangaben sind Ballaststoffe, Zucker, Zuckeralkohole aufgeführt. 

 

 

Netto-Kohlenhydrate sind die Kohlenhydrate in der Nahrung, die du verdauen und als Energiequelle nutzen kannst. Zu den Nettokohlenhydraten zählen in der Regel nur Stärke und Zucker, die meisten anderen Kohlenhydratarten haben keinen Energiewert oder Einfluss auf den Blutzucker, so dass du sie nicht zu deiner täglichen Kohlenhydratmenge zählen musst.

 

Netto-Kohlenhydrate werden häufig als verdauliche oder wirksame Kohlenhydrate bezeichnet.

 

Einfache Kohlenhydrate enthalten ein oder zwei miteinander verbundene Zuckereinheiten und sind in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Milch, Zucker und Honig enthalten.

 

Komplexe Kohlenhydrate enthalten viele miteinander verbundene Zuckerbausteine und sind in Getreide und stärkehaltigem Gemüse wie Kartoffeln enthalten. 

 

Wenn du ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel isst, werden die meisten Kohlenhydrate durch Enzyme, die in deinem Dünndarm produziert werden, in einzelne Zuckereinheiten zerlegt. Dein Körper kann nur einzelne Zuckereinheiten absorbieren.

 

Einige Kohlenhydrate können jedoch nicht in einzelne Zucker zerlegt werden, während andere nur teilweise zerlegt und aufgenommen werden. Dazu gehören Ballaststoffe und Zuckeralkohole.

 

Aus diesem Grund können die meisten Ballaststoffe und Zuckeralkohole bei der Berechnung der Nettokohlenhydrate von den Gesamtkohlenhydraten abgezogen werden.

 

 

Berechnung der Netto-KH aus Ballaststoffen

 

 

Ballaststoffe sind eine Art Kohlenhydrate aus Pflanzen, die der Mensch nicht verarbeiten kann. Dein Körper hat nicht die Enzyme, um Ballaststoffe abzubauen, also durchlaufen sie deine Verdauung unverändert.

 

In Nährwertangaben sind Ballaststoffe unter dem Punkt „Kohlenhydrate“ separat aufgeführt.

 

 

Berechnung der Netto-KH aus Zuckeralkohol

 

 

Zuckeralkohole schmecken süß, aber ihre Molekularstruktur unterscheidet sich leicht von der der Zuckermoleküle, wodurch Zuckeralkohole für den Menschen teilweise oder ganz unverdaulich bleiben.

 Zuckeralkohole können unterschiedliche Auswirkungen auf den Blutzucker- und Insulinspiegel haben, jedoch alle deutlich niedriger als bei herkömmlichen Zucker.

 

Im Allgemeinen kann die Hälfte der Kohlenhydrate aus Zuckeralkoholen von den auf dem Nährwertangaben aufgeführten Kohlenhydraten abgezogen werden. Erythritol ist eine Ausnahme. Wenn es der einzige Zuckeralkohol in der Zutatenliste ist, können seine Kohlenhydrate vollständig von den Gesamtkohlenhydraten abgezogen werden.

 

 

Merke:

 

Gesamtkohlenhydrate - Ballaststoffe – 1/2 der Kohlenhydrate aus Zuckeralkoholen (außer Erythritol) = Netto-Kohlenhydrate

 

 

Zeit für ein bisschen Mathe! :-)

 

Bei deutschen und europäischen Produkten sind die Kohlenhydrate ohne Ballaststoffe angegeben. Zuckeralkohole zählen in der EU zu den “verwertbaren” Kohlenhydraten, weshalb diese in den Gesamt-KH-Wert mit eingerechnet sind.

 

 

Merke:

 

Eingerückte Zuckeralkohole und eingerückte Ballaststoffe müssen abgezogen werden, was nicht eingerückt ist, nicht.

 

 

Ein paar Rechenbeispiele:

 

 

1)

 

Kohlenhydrate: 44

 

---Davon Zucker: 2

 

---Davon Zuckeralkohole: 40

 

Ballaststoffe: 17

 

 

Das ist die EU-Variante: Die Ballaststoffe sind nicht eingerückt. Demnach müssen sie nicht von der Gesamtsumme abgezogen werden. 

 

 

Bedeutet:

 

44 g KH – 40 g Zuckeralkohole = 4 g Netto-KH. Davon sind 2 g natürlicher Zucker und 2 g  Stärke.

 

 

2)

 

Pro 100 Gramm

 

Kohlenhydrate: 57

 

---Davon Zucker: 0

 

---Davon Zuckeralkohole: 35

 

---Davon Ballaststoffe: 14

 

 

Das wäre die US-Variante, z. Bsp. bei Schoki eines amerikanischen Herstellers.

 

 

 

Berechnung:

 

57 g KH – 14 g Ballaststoffe – 35 g Zuckeralkohole = 8 g Netto-KH

 

Diese 8 Gramm bestehen aus Stärke und natürlichem Zucker.

 

 

 

3)

 

Pro 100 Gramm

 

Kohlenhydrate: 2,3

 

---Davon Zucker: < 0,5

 

Ballaststoffe: 40

 

 

Das ist die Version „ohne Zuckeralkohole im deutschen Handel“.

 

Kommt man mit der Berechnung ins Minus, werden die Ballaststoffe nicht abgezogen! Deine KH lägen hier bei 2,3 Gramm.

 

 

Quellen:

 

BRAINPERFORM, Autor Tobias, Akt. 16.04.20

 

SALALA.DE, Autor: Nico, Akt. 16.05.20

 

 

 

Mehr lernen? Hier geht`s zum Kalorienrechner. Lieber direkt zum Bereich Travel hüpfen? Click it!